• Jessica Mertel

Unsere fünf "MUST-HAVES" für Neugeborenen-Eltern


Anzeige (Markennennung / unbeauftragt)

Ein Baby bekommen bedeutet neben unendlich viel Vorfreude auf den neuen, kleinen Erdenbürger auch immer viel Verunsicherung. Was brauche ich? Was ist unnötig? Worauf soll ich achten? – all diese Fragen gehen werdenden Müttern und Vätern häufig durch den Kopf.


Damit ihr entspannt in einen neuen Lebensabschnitt eintauschen und die Kennenlern- und Kuschelzeit mit eurem Neugeborenen in vollen Zügen genießen könnt findet ihr hier unsere fünf must-haves für „Neugeborenen-Eltern“:


1.) schon mal mit Baby auf dem Arm (das gerne in diesem Moment aus Leibeskräften schreit weil entweder... Windel voll oder... Hunger oder... Zähne) durch die Küche gewirbelt und Hackbraten oder vegane Bio-Nudeln selbst gedreht? Ne? Ist vielleicht auch besser so. Ihr werdet diese Zeit von niemandem auf der Welt wieder zurückbekommen. Also genießt sie – und das gilt sowohl für die Mama als auch den Papa! Und das geht am besten, wenn ihr euch nicht um das Familienessen kümmern müsst. „Vorkochen“ ist das magische Wort in dieser Situation. Und damit das alles easy peasy in den letzten Schwangerschafttagen von statten geht, können wir euch vor allem Küchenmaschinen empfehlen. Unser Favorit: Der Thermomix von Vorwerk. Ein tolles Teil. Es kann alles. Und noch viel mehr – wir sind ehrlich: wir haben noch keinen Thermomix, kennen aber viele, die einen haben. Und die sind alle begeistert – ausnahmslos. Der Thermomix ist ja unser heimlicher Küchentraum... vllt. gönnen wir uns bald einen. In der Schwangerschaftszeit hatten wir jedenfalls keinen und mussten tagtäglich auf unseren Lieblings-Lieferdienst zurückgreifen. Denn glaubt uns wirklich (vor allem ihr Erstlings-Eltern da draußen): für’s Kochen bleibt nur wenig Zeit, wenn der Nachwuchs erst einmal da ist.


Quelle: Vorwerk (www.vorwerk.de)


2.) Was passiert, wenn ihr ein Baby bekommt, Mädels?... Richtig: ihr bekommt ziemlich große – nennen wir es mal beim Namen – Brüste. Denn der Milcheinschuss hat in der Menschheitsgeschichte wirklich – ausnahmslos -jede ereilt, die gerade entbunden hat. Man kann den Milcheinschuss zwar unterdrücken, aber das evolutionäre Programm läuft auf Autopilot. Da könnt ihr euch sträuben wie ihr wollt: der Atom-Busen ist vorprogrammiert und damit auch die Probleme – nun gut, es soll die ein oder andere junge Mutter da draußen geben, die gänzlich ohne Schwierigkeiten in eine ausgewogene und liebevolle Stillbeziehung gegangen ist, aber der Großteil der Neugeborenen-Mamas hat (aufpassen, jetzt wird speziell und detailliert – wer von allzu viel Informationen verschont werden möchte überspringt diesen Absatz am besten):


  • wunde Brustwarzen (und ich meine so richtig wund)

  • regelmäßige Mastitiden

  • Pumpgeräusche „all-day-long“ – wenn’s nämlich nicht mit den Nippelhütchen klappt

Quelle: www.multi-mam.de

muss eben abgepumpt werden (die rhythmischen Pumpgeräusche erinnern gerne an einen Bio-Bauernhof auf der schwäbischen Alb)

Ein treuer Begleiter waren für mich auf jeden Fall die MULTI-MAM Kompressen von Ardo Medical – ohne die wäre ich vor Schmerzen schier wahnsinnig geworden. So konnte sich meine „Milchquelle“ zumindest zeitweise „entlasten“.



3.) Die richtige Tasche erleichtert euch enorm das neue „Mama-Leben“ – ich meine jetzt nicht, das neueste Ledertäschchen aus der Frühjahr-Sommer-Kollektion eures Lieblingsdesigners (die erleichtert höchstens euer Fashion-Herz), ich meine die ultimative Wickeltasche. Die, die richtig viel Platz hat. Die, die dazu noch unfassbar stylisch ist... nun, das alles findet ihr bei der MOMMY BAG von childhome vereint. Sie sieht gut aus, hat ein enormes Fassungsvermögen und dazu ist sie ein echter Allrounder. Wir benutzen sie noch heute für Urlaube oder zum Sport. Die Investition lohnt sich also!




Quelle: www.shpock.de

4.) Der „Cool-Twister“. Mein Mama-Geheimtipp! Total unscheinbar und doch ein echtes, kleines Wunderwerk für gestresste Neu-Mütter und –Väter. Der Cool-Twister schafft es nämlich ohne Batterien oder Strom das heiße, abgekochte Wasser auf perfekte Trinktemperatur abzukühlen. Oben kommt das heiße Wasser rein, unten fließt das warme Wasser in das Fläschchen. Genial, oder? Wie genau der Cool-Twister funktioniert, könnt ihr euch ja einmal selbst auf deren website anschauen (denn genau erklären vermag ich das technisch jetzt hier nicht).




Quelle: www.shpock.de

5.) Der „Dschungel“ – na, klingelt es bei den zweifach Mamas oder bei denen, die ein schon etwas älteres Kind zu Hause haben? Der „Dschungel“ aka "Rainforest" von Mattel ist das „augenkrebs-behaftete“ Ungetüm, dass in keinem Familienhaushalt fehlen sollte. Egal, wie sehr man sich gegen den „Dschungel“ gewehrt hat – ohne ihn geht es einfach nicht. Und ich sage euch: ich habe noch kein Elternteil gekannt, welches ohne den Dschungel durch die ersten Lebensmonate mit Baby gekommen ist. Wirklich alle hatten und haben ihn. Die „Activity-Matte“ von Mattel macht einfach alles richtig: sie ist bunt, spielt die richtige Musik mit den scheinbar richtigen Melodien für die Kleinen und hat genau die richtige Mischung aus Farben und Formen.

Und wisst ihr was: ich habe jetzt noch, nach über 5 Jahren, die Melodie des „Dschungel“ im Kopf. Ehrlich – wenn ich will, dudelt die wie wild in meinen Gedanken. So etwas vergisst du nicht. Also, klare Kauf- oder Leihempfehlung (denn bestimmt haben eure Nachbarn oder der Cousin eurer Bekannten noch einen Dschungel auf dem Dachboden)!



Alle von uns hier vorgestellten Produkte sind rein aus Überzeugung von uns zusammengestellt worden. Und mit bestem Mama- und Papa-Herz empfohlen!

SUBSCRIBE VIA EMAIL

berlincityfam LOVES you