• Jessica Mertel

Das Ohr ist der Weg zum Herzen... Hörbuchspaß für die ganze Familie mit der "Tigerbox"


Anzeige I bezahlte Partnerschaft


„Das Ohr ist der Weg zum Herzen“ (Madeleine de Scudéry)

... unsere Sinne lassen uns in Verbindung treten mit unserer Welt – so sehen, riechen, hören und fühlen wir durch sie unsere Umgebung und werden eins mit all dem, was uns umgibt.

Unsere Tochter ist ein sehr haptisches Kind – immer dabei, Dinge zu berühren, zu fühlen, zu betasten und zu verstehen. Sie nimmt die Umwelt vor allem durch diesen Sinn in sich auf – das war schon so, als sie ein kleines Baby war. Wir finden es wichtig, ihr die Möglichkeit zu geben, diesen, aber auch all die anderen Sinne ausleben zu können.


Bisher war das Thema „Hören“ nicht die primäre Lieblingsbeschäftigung unseres Kindes, im eigentlichen als auch im übertragenen Sinne ;) Spaß beiseite...

Das Thema vorlesen lag uns schon immer sehr am Herzen. Gibt es etwas besseres als sich gemeinsam mit seinem Kind eine kuschelige Höhle aus Kissen und Decken zu zaubern und dann gemeinsam in die Abenteuer von Piraten und Prinzessinnen, Drachen und Einhörnern, wilden Tieren und zahmen Kätzchen einzutauchen.


Wir hatten am Anfang unserer Elternschaft ein sehr verklärtes Bild (jedenfalls nach heutigem Wissensstand) zum Thema Vorlesen und erste Leseerfahrungen. Wir waren fest davon überzeugt, dass es genau so abläuft, wie wir es tausende Male in Filmen gesehen haben:

Der kleine Schatz liegt im Bett und wird in den Schlaf „gelesen“ (wahlweise kann der kleine Schatz dabei auch auf dem Schoß sitzen – jedenfalls hört das Kleinkind andächtig zu, bis ihm / ihr schließlich die Äuglein zufallen). Dabei herrscht natürlich absolute Ruhe und das Kind lauscht gespannt der Mama oder dem Papa beim Vorlesen.

So. Dann kam die Realität... Nichts mit entspanntem Zuhören. Unser Kind wehrte sich nach Leibeskräften gegen jede Form des „zur-Ruhe-kommens“ – und dazu gehörte aufmerksames Zuhören nach Meinung unserer Tochter scheinbar allemal.

Wir fragten uns bis kurz vor ihren 4. Geburtstag – denn so lange ging der „Zirkus“ – was wir falsch machten bzw. was ihr fehlte. Uns fiel auf, dass sie immer recht schnell die Seiten umgeblättert sehen wollte. Nur so kann halt keine Geschichte vorgelesen werden.


Dann kam das Schlüsselerlebnis für uns, als wir auf einer Rückfahrt aus dem Urlaub im Auto „Benjamin Blümchen“ hörten – als mp3 und ganz ungeplant – wurde uns quasi durch Zufall in unserer Musikapp angezeigt. Und siehe da: das Kind lauschte... und lauschte... und lauschte. Nach einer Stunde und keinem Mucks unseres Kindes waren wir der Meinung: das brauchen wir! Eine Hörbuch-Box!


Umso mehr freuten wir uns über die Möglichkeit, die Tigerbox von Tigermedia zu testen.

Die Tigerbox ist eine „Hörbox für Kids“ und viel mehr als ein Lautsprecher – sie ist eine Geschichtenerzählerin, eine Abenteurerin und vllt. auch eine gute Freundin für die Kids da draußen. Dabei ist die Tigerbox sehr handlich, liebevoll aus Holz verarbeitet und leicht – und auch noch super einfach zu bedienen.


Anders als bei Konkurrenzprodukten, die auf dem Markt sind, braucht die Tigerbox keine zusätzlichen add-ons – hier heißt es einfach: Hörspiel runterladen und loshören. Bedient wird die Tigerbox über sich selbst erklärende Tasten auf der Box – vor, zurück, stop – für Kinder ab Kleinkindalter intuitiv zu verstehen. Und vorher können die Box ja Mama oder Papa bedienen.

Die Box verspricht eine riesige Bibliothek an Hörbuchern und Musik, nämlich über 1.200 Titel. Wow! Da kommt man aus dem Zuhören ja gar nicht mehr raus.


Die Tigerbox kommt mit einer starken Laufleistung daher und wir per Akku betrieben. Das Aufladen funktioniert ganz einfach über eine Ladekabel. Ein SD-Kartenslot für eigene Inhalte komplementiert die tollen Funktionen der Box, finden wir.

Das allerbeste aber ist, unserer Meinung nach, dass die Tigerbox per Handy auch von überall aus innerhalb der Wohnung bedient werden kann. So können Mama und Papa entspannt auf der Couch liegen, den Abend ausklingen lassen und bedienen die Schlaflieder für das Kind ganz entspannt vom Sofa aus.

Die Tigerbox gibt es in fünf verschiedenen (Farb-)Editionen, unsere musste natürlich pink sein... was sonst.


Bibi & Tina, die Olchis, Benjamin Blümchen... all die großen und kleinen Helden unserer Kinder finden hier ein zu Hause – und wollen Einzug halten in die heimischen Kinderzimmer. Denn sind wir mal ehrlich: es schläft sich wohl selten so gut ein, wie wenn man einem Hörbuch lauscht und sich davon träumt in große Abenteuer und kleine Wunder...


Alle Infos zur Box findet ihr außerdem hier:

https://tiger.media/tigerbox/

49 Ansichten

SUBSCRIBE VIA EMAIL

berlincityfam LOVES you